Zahnriemenriss

In modernen Motoren ist der Zahnriemen höchsten Beanspruchungen ausgesetzt:
- hohe Drehzahlen
- starke Schwingungen
- extreme Temperaturunterschiede
Diese Beanspruchungen können zur Zerstörung der Dichtringe in den Lagern der Führungs-, Spann- und Umlenkrollen führen. Dadurch entsteht in den Lagern ein erhöhter Metallabrieb, der ein Blockieren der Rollen zur Folge hat. Auf diese Weise kann es zum Zahnriemenschaden bis hin zum Zahnriemenriss kommen. Reist ein Zahnriemen bei laufendem Motor, ist in den meisten Fällen ein Motortotalschaden zu befürchten. Deshalb ist es empfehlenswert den Zahnriemen und die ganzen Rollen gleichzeitig und Vorsorglich auszutauschen. Dafür gibt es sogenannte Zahnriemenkits, wo der Riemen und alle Rollen drin enthalten sind.

Die Montage sollte nach Möglichkeit in einer Fachwerkstatt erfolgen, da diese die Spezialwerkzeuge und das Know-how besitzen. Man kann ihn auch selbst wechseln, nur ist dann in den meisten fällen die Kulanz bei Motorschäden nicht mehr zu erreichen und man steht alleine da wenn er mal reist.

 

zurück zur Startseite